Informationen rund um den Verein

In den Unterpunkten auf der linken Seite finden Sie Informationen zum Vereinsvorstand, zum Vereinsbeitrag sowie nützliche Links auf andere Webseiten.

 

Im Downloadbereich finden Sie unsere Satzung sowie den Vereins-Aufnahmeantrag.


Anmietung von Grundschulturnhalle und Mehrzweckhalle

Weiterhin finden Sie im Downloadbereich Dokumente zur Anmietung der Grundschulturnhalle und der Mehrzweckhalle. Diese beiden Hallen werden vom MTV Nordstemmen verwaltet.

 


Zwei Artikel aus den "Vereinsnachrichten 1/2017"

Neue Ehrenmitglieder für den MTV!


Zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung beschäftigt sich der Vorstand auch immer mit dem Thema Ehrungen. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, für sportliche Erfolge und Ehrungen für besondere Verdienste um den MTV Nordstemmen. Dabei fielen zwei Namen die, jedenfalls für „uns Ältere“, untrennbar mit dem MTV verbunden sind. Sie sind das weil sie seit ca. 45 Jahren immer wieder, in unterschiedlichen Funktionen, für den MTV aktiv waren und noch sind.

 

Wer wie ich das Glück hat in alten Unterlagen blättern zu können, stellt fest was für eine unheimlich ereignisreiche, aktive Zeit die letzten 45 Jahre für den MTV gewesen sind: Das Sportzentrum wurde 1973 gebaut und in der Zwischenzeit schon wieder Teile der Laufbahn erneuert, die Kreissporthalle 1983, die Gemeindeturnhalle in die MZH (1988) umgebaut. Und vor allem in sportlicher Hinsicht: Die letzten Marienbergschwimmfeste fielen in diese Zeit, große Leichtathletiksportfeste auf der Sportanlage am Schlingweg, Sportschauen, das Kreisturnfest 1984 mit 2000 Teilnehmern, Tanzgruppentreffen, eine große Tischtennisshow mit dem Spieler Secrétin, ein Volkswandertag mit 1000 Teilnehmern und natürlich viele sportliche Erfolge von Spielerinnen und Spielern des MTV. Eine lange Zeit, viel Arbeit, viel Einsatz, viele Menschen die daran beteiligt waren. Und zwei Mitglieder waren fast immer mittendrin. Es macht fast keinen Sinn die beiden getrennt zu beschreiben weil es einfach zu viele Berührungspunkte gibt. Zurück zum Thema: Badminton, Handball, Leichtathletik, Oberturnwart, Turnen, Gymnastik, Jazztanz, Pilates, Gesundheitssport, Schriftwartin, Tischtennis, stellvertretende Vorsitzende, Sportabzeichen, sind Sportarten, Funktionen, die eng mit den Beiden verknüpft sind.

 

VZ 01-2017 Seite 39 Bild 0001Um mit dem Rätseln aufzuhören: Ich schreibe natürlich von Gerda Bartel und Eckhart Grube - das ist jetzt keine Überraschung mehr, oder?Um einen Überblick darüber zu bekommen was die Beiden für den Verein geleistet haben, welche Aufgaben sie übernommen haben, hat mich einige Stunden gekostet und das liegt nicht an einer chaotischen Sortierung, das könnt ihr mir glauben.

 

Nochmal in Stichworten, damit es nicht zu lang dauert:
Zuerst Gerda: Anfang 1973 taucht ihr Name in den Protokollen zum ersten Mal auf als Vertreterin der Hausfrauen Ende 1973 - 1981 Schriftwartin 1980 - 1993 Abteilungsleiterin Turnen1981 - 1993 Übernahme der Jazztanzgruppen Wer erinnert sich nicht an Gruppen wie die Violetts oder Artem, eine extrem erfolgreiche Gruppe die sogar einen Förderpreis des Landes Niedersachsen bekam 2003 - 2013 stellvertretende Vorsitzende Zwischendurch Übungsleiterin in verschiedenen Gruppen und nicht zu vergessen auch heute noch Geburtstagsbesuche für den Verein.

 

Und jetzt zu Eckhart: 1971 - 1973 Handballwart - und natürlich aktiv beim Badminton 1973 - 1981 Leichtathletikwart 1974 - 1986 Oberturnwart als Nachfolger von Albert Schwarze 1985 wurde die Satzung geändert aus dem Oberturnwart wurde der Sportwart -die Person blieb dieselbe 1990- 1998 wieder Sportwart Parallel dazu der Festausschuss Seit 3 Jahren Sportabzeichenabnehmer und natürlich auch Geburtstagsbesuche für den MTV.

 

Übernimmt jemand eine Funktion stellt das gewissermaßen nur die Hülle dar, was für ein Inhalt sich darin verbirgt, sprich welche Veranstaltungen, Aktionen, wie viel Arbeit da drin steckt sieht der Außenstehende erst einmal nicht. Aber ihr könnt mir glauben da ist verdammt viel Lebenszeit für den MTV draufgegangen.

 

Was macht man mit diesen Personen? Wie zeigt ein Verein seine Hochachtung für diese Leistung, wie drückt man aus dass wir erkennen und anerkennen was Gerda und Eckhart geleistet haben? Es gibt begrenzte Möglichkeiten der Ehrung in unserem Verein. Für die Beiden  haben wir fast alles ausgereizt. Deshalb ist der Vorstand der Meinung es ist an der Zeit Gerda und Eckhart zu Ehrenmitgliedern des MTV Nordstemmen zu ernennen. Die Mitgliederversammlung hat Gerda Bartel und Eckhart Grube einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Erste-Hilfe Lehrgang für Übungsleiter

 

VZ 01-2017 Seite 40 Bild 0001Im Sommer 2016 stellte eine Übungsleiterin die Frage: „Ist es möglich einenErste-Hilfe-Lehrgang für Übungsleiter zu organisieren?“ Damit war die Idee geboren. Der Rest ist dann nur noch eine Frage der Organisation. Also der nächste Schritt, den Bedarf innerhalb des Vereins zu klären. Das war eindeutig: 15 Übungsleiter meldeten ihr Interesse an. Mit dem DRK Alfeld fand sich schnell eine kompetente Einrichtung die Erste-Hilfe-Lehrgänge auch in Firmen und Vereinen anbietet, die Teilnehmerzahl sollte 18 Personen nicht überschreiten. Alles klar, also die nächsten Schritte abarbeiten: Den Termin festlegen, die MZH reservieren und eine konkrete Ausschreibung innerhalb des MTV starten. Ich war überrascht, plötzlich hatten wir 23 Anmeldungen und mussten eine Warteliste einrichten.

 

Am 14.01.2017, morgens um 9:00 Uhr ging es los. Frau Prechtl, die Referentin des DRK, trug ihre Koffer mit Verbandmaterial, den Puppen für die Beatmung und einen Defibrillator in den Schulungsraum. Auch die Teilnehmer waren nicht mit leeren Händen gekommen. In der Küche wurde aus Brot, Salaten, Obst, Nachtisch und Getränken ein Buffet zusammengestellt. In der Vorstellungsrunde wurde deutlich, das bei einigen Teilnehmern die letzte Erste-Hilfe-Schulung sehr lange zurücklag. Gut das wir den Termin organisiert hatten!

 

VZ 01-2017 Seite 40 Bild 0002Jetzt wurde es ernst. Es wurden verschiedene Szenarien theoretisch und praktisch durchgespielt. Schnell zeigte sich, dass es auch bei der Ersten-Hilfe Veränderungen gibt: beim Abbinden starker Blutungen, nimmt man den Helm eines verunglückten Motoradfahrers ab oder nicht, die stabile Seitenlage und so weiter. Bei der Beatmung der Puppen ist eine gute Kondition nötig – aber wir sind ja Sportler….Neu war für alle Teilnehmer die Übung mit einem Defibrillator. Falsch machen kann man dabei nichts. Das Gerät gibt klare Anweisungen. Dank der gut qualifizierten Referentin und der gut gelaunten, lernwilligen Teilnehmer wurde es ein Lehrgang der Spaß gemacht hat. Trotz der ernsten Themen kam das Lachen nicht zu kurz. Das Wichtigste: Unsere Übungsleiter sind gut ausgebildet falls es einmal einenUnfall in ihren Übungsstunden geben sollte.

Jürgen Falk


Der Artikel "Aktuell" aus den "Vereinsnachrichten 1/2016"

Vereinsmitarbeiter planen für die Zukunft!


MTV HeftxDie Häufig ist der Vorstand des MTV Nordstemmen mit Themen beschäftigt, die von außen an ihn herangetragen werden. Dann können wir nur reagieren und nicht selbstständig agieren. Trotzdem versuchen wir uns regelmäßig über den Zustand des MTV Gedanken zu machen. Wie ist der Istzustand? Wo gibt es Probleme? Wo müssen wir nachsteuern um den Verein sicher in die Zukunft zu führen? Häufig steht die Suche nach Übungsleitern oder anderen Mitarbeitern auf der Tagesordnung. Das scheint immer schwieriger zu werden, aber ist das wirklich so?

 

Die Zahl unserer Mitglieder sinkt kontinuierlich, warum? Die Konkurrenz der Fitnessstudios verändert die Mitgliederstruktur unseres Vereins, stimmt das? Im letzten Jahr ist uns bei einer Bestandsaufnahme deutlich geworden, dass der MTV ein Mitgliederproblem im Alter von 20 bis 50 Jahren hat. Jedem fallen dabei verschieden Gründe ein woran das liegen könnte. Aber der Vorstand wollte das Thema in einem größeren Kreis diskutieren und Lösungsvorschläge erarbeiten. Ein glücklicher Zufall kam uns zu Hilfe. Der KSB hatte gerade mit Tobias Hartrich einen Mitarbeiter eingestellt, der zuständig ist für Vereinsentwicklung. Tobias hat sich sofort bereit erklärt mit uns zusammen einen Workshop zu organisieren.

 

VZ1-2016  Page 42 Image 0002Nach einem intensiven Vorgespräch stand der Ablauf. Am 23.01.2016 trafen sich 17 MTV-Mitglieder und ein Externer, der Vorsitzende des VSV Rössing, im Haus Holekamp. Thema des Workshops war: Ist der Sportverein ein Auslaufmodell? Welche Maßnahmen könnten dabei helfen, den MTV Nordstemmen auch in Zukunft attraktiv zu machen? Der Fokus war gerichtet auf das Alter 20 -50 Jahre. Nach der Begrüßung, einer Vorstellungsrunde wurden die Teilnehmer mit einem "Eisbrecher" etwas aufgelockert. Anschließend begann die erste Runde der Arbeitskreise. Intensive Gespräche in den Gruppen zeigten wie dicht die Teilnehmer am Thema waren.  Tobias musste die Arbeitsgruppen auflösen um den Zeitplan einzuhalten. Nach Kaffee und Kuchen, die zweite Runde der Arbeitskreise in geänderter Zusammensetzung. Als die Ergebnisse zusammengetragen wurden zeigte sich ein große Übereinstimmung der Gruppen. Die Ergebnisse wurden von Teilnehmern gewertet und damit Prioritäten festgelegt.

 

VZ1-2016  Page 42 Image 0001Was passiert mit den Ergebnissen? Ein Ergebnis ist bereits umgesetzt. Nadine Patyk übernahm die Minis der Volleyballer in eine Gruppe die sich Sportkarussel nennt. Der Vorstand hat die restlichen Ergebnisse für sich bewertet und besprochen wie weiter mit ihnen umgegangen wird. Das geschieht in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern des Workshops.

 

Während der Bewertung der Ergebnisse ist dem Vorstand unter anderem klar geworden wie wichtig die richtige Öffentlichkeitsarbeit ist.  Wir haben eine gute Homepage - aber sie muss auch gefüllt werden. Genauso ist es mit den Schaukästen. Große Veranstaltungen, von denen Abteilungen des MTV mehrere pro Jahr ausrichten, müssen vor- und nachbereitet werden. Bisher haben wir immer gesagt: Diese Arbeit wird von den Abteilungen geleistet. Ja, aber ein Öffentlichkeitswart, der alles ein bisschen steuert und organisiert wäre schön! Deshalb suchen wir eine/n Öffentlichtkeitswart/in die/der uns dabei hilft.

Neue Ehrenmitglieder für den MTV!


Zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung beschäftigt sich der Vorstand auch immer mit dem Thema Ehrungen. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, für sportliche Erfolge und Ehrungen für besondere Verdienste um den MTV Nordstemmen. Dabei fielen zwei Namen die, jedenfalls für „uns Ältere“, untrennbar mit dem MTV verbunden sind. Sie sind das weil sie seit ca. 45 Jahren immer wieder, in unterschiedlichen Funktionen, für den MTV aktiv waren und noch sind.

 

Jürgen Falk


Mitgliederversammlung 2016

Am 11.03.2016 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Hier finden Sie

 

- einen entsprechenden Pressebericht aus der Leine-Deister-Zeitung vom 18.03.2016

 

- sowie einige Bilder der Veranstaltung:

 


Einen Pressebericht über die MTV-Party "Wein & Mehr"

.... aus der Nordstemmer Woche vom 01.10.2015 finden Sie hier.


Mitgliederversammlung 2015

Am 13.03.2015 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Hier finden Sie

 

- einen entsprechenden Pressebericht aus der Leine-Deister-Zeitung vom 17.03.2015

- einen entsprechenden Pressebericht aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 17.03.2015

 

- sowie einige Bilder der Veranstaltung:

 


Der Artikel "Aktuell" aus den "Vereinsnachrichten 1/2014"

Was gibt es denn aktuelles?
MTV HeftxDie Vereinszeitung 1/2014 ist fast fertig. Die Artikel an die richtigen Stellen gesetzt und Korrektur gelesen.

Sieht gut aus, immerhin 52 Seiten dieses Mal. Alle haben sich bemüht über ihre Abteilung bzw. Übungsgruppe zu schreiben. Gute Fotos sind auch dabei. Wenn ich ehrlich bin, muss Manfred da immer ein wenig Druck aufbauen bis die ersten Artikel ankommen, aber dann funktioniert es doch immer wieder.

 

Also alles fertig bis auf: „Jürgen, da sind noch 1,5 Seiten frei unter „Aktuelles“ da kannst Du doch schnell noch etwas schreiben.

So wie in den letzten Zeitungen, etwas aus der Vergangenheit des Vereins. Oder über die letzte Mitgliederversammlung.“ „Klar, mach ich, keine Frage. Heute Abend hast Du den Artikel.“

 

Und jetzt sitze ich hier: Nach dem ich einen Bericht über die Mitgliederversammlung verworfen habe, ist schon zu lange her, war schon in der Tagespresse. Und etwas aus der Vergangenheit? Nach 2 Stunden lesen in alten Protokollen und Berichten von 1946 – 1971, sind meine Finger stumpf von der Druckerschwärze der letzten Jahrzehnte. Weitergekommen bin ich immer noch nicht. Doch etwas schon! Bei mir hat sich die Erkenntnis vertieft, dass die früher die gleichen Probleme hatten wie wir heute. Marginal vielleicht!

Damals ging es um Beitragserhöhungen für Kinder von 50 auf 70 Pfennig im Monat, das würde uns heute nicht mehr reichen.

Ich finde eine Hallenordnung in der steht: „In der Turnhalle und auf dem Schulgelände dürfen keine alkoholischen Getränke ausgegeben werden. Das Rauchen ist in allen Räumen untersagt!“

O.k. auch nicht neu, rauchen ist heute auch verboten und alkoholische Getränke, nur bei besonderen Gelegenheiten, sonst nur Getränke um den Mineralhaushalt wieder auszugleichen. Ich würde gern über das Marienbergschwimmfest schreiben, fällt mir im Moment immer wieder ein wenn ich im Freibad meine Bahnen ziehe. Nachdem ich mich in das Thema ein bisschen eingelesen habe schwanke ich zwischen: Da musst du entweder ganz ausführlich schreiben oder Finger weg ein „heißes Eisen“. Eingeweihte wissen wie es ausgegangen ist.

 

Also wenn der Artikel schon unter „Aktuelles“ steht, warum nicht darüber schreiben was den Vorstand gerade besonders beschäftigt: Finanzen! 10 Jahre nach der letzten Beitragserhöhung haben wir einen finanziellen Engpass.

Wie schon in dem Artikel von Manfred Damrau beschrieben, gibt der MTV Nord- stemmen 65 % seiner Einnahmen für Übungsleiter aus. Allein die Miete für Sporthallen kosten den MTV um die 10.000 € im Jahr. Letztendlich bleiben nur 10 % der Einnahmen, die variabel einsetzbar sind. Mit diesen 10 % müssen aber auch Veränderungen im Bereich Energiekosten, Verbandsbeiträge, Start- gebühren usw. ausgeglichen werden. Und neue Sportgeräte, neue Angebote? Ein Ratsbeschluss von 2008, der bis zum 31.12.2013 befristet war, senkt unsere Einnahmen um ca. 4.000 € oder 5 %.

 

Unser Geschäftsjahr 2013 hat mit einem Minus von 3.440 € abgeschlossen, da trifft uns ein Verlust von 4.000 € auf der Einnahmeseite empfindlich.

 

Also das ist aktuell unser Problem, aber wir arbeiten daran! D.h. wir überprüfen natürlich Einsparpotentiale innerhalb des Vereins, überprüfen Regeln, die wir selbst aufgestellt haben. Ein ganz wichtiger Punkt dabei ist dafür zu sorgen, dass auch alle Teilnehmer in den Übungsgruppen Beitragszahler sind. Außerdem sind wir natürlich im Gespräch mit der Gemeindeverwaltung um auch hier Lösungen zu erarbeiten. Wir hoffen alle Maßnahmen zusammen verhindern Beitragserhöhungen im nächsten Jahr.

 

Für mich hat sich ein Problem aktuell gelöst: Ich habe meinen Artikel für die Vereinszeitung 1/2014 geschrieben.

Jürgen Falk


Mitgliederversammlung 2014

Am 14.03.2014 fand die Mitgliederversammlung für das Jahr 2014 statt. Hier finden Sie

 

- einen entsprechenden Pressebericht aus der Leine-Deister-Zeitung vom 18.03.2014

- einen entsprechenden Pressebericht aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 19.03.2014

 

- sowie einige Bilder der Veranstaltung:

 


Ein Rückblick......

Auszüge aus den Protokollen von 1946 – 1948

 

Beim Lesen der Protokolle wird deutlich, es war für den Sport ein Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg.

Alles musste neu organisiert werden, aber der Wille das zu schaffen war da. Es war der Weg zurück in ein „normales Leben“. Die Schwierigkeiten, die zu bewältigen waren sind nur schwer vorstellbar. Trotzdem bekommt man einen kleinen Eindruck wie es gewesen ist, damals......

 

10.02.1946 1. Hauptversammlung des „Verein für   Leibesübungen Nordstemmen“ (Gründungsversammlung)

Zum Zwecke der Zusammenlegung des „Männer-Turn-Vereins von 1902“ und „Sportverein von 1911 Viktoria Nordstemmen“  versammelten sich die Mitglieder beider Vereine im Lokal Willi Tangermann am 10.02.1946. Anwesend waren 92 Köpfe davon 15 Damen.

Zu Punkt 1: Die Zusammenlegung des „Männer-Turn-Vereins von 1902“ und „Sportverein von 1911 Viktoria Nordstemmen“  erfolgt auf Anordnung über den derzeitigen Sportbeauftragten für den Kreis Alfeld W. Z., um der Zersplitterung der Vereine in Orten mit weniger als 10.000 Einwohneren zu begegnen. 

Zu Punkt 2: Als Vereinsname wurde „ Verein für Leibesübungen Nordstemmen“ vorgeschlagen und einstimmig angenommen.  Mitglied des Vereins kann jeder Deutsche beiderlei  Geschlechts sein, vorerst vom schulpflichtigen Alter an.  

Zu Punkt 3: Die Beiträge werden wie folgt vorgeschlagen und festgesetzt:

für Mitglieder bis zum 14. Lebensjahr RM 0,25 pro Monat

für Mitglieder bis zum 18. Lebensjahr RM 0,50 pro Monat

für Mitglieder über dem 18. Lebensjahr RM 1,00 pro Monat

Kriegswaisen und Schwerbeschädigte gehören beitragsfrei dem Verein an.

 

15.04.1946 Vorstandssitzung

Anlässlich der Zusammenlegung des ehem. Männer-Turn- Vereins v. 1902 und des ehem. Sportverein Viktoria v. 1911 fanden am 1. Ostertag Spielbegegnungen statt, dessen Ergebnisse im Spielbericht niedergeschrieben sind. Die Spielpausen wurden durch Gymnastik der Jugendgruppen des Vereins ausgefüllt. Die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Nordstemmen umrahmte die Veranstaltungen auf dem Sportplatz durch Musikvorträge. Durch die Gendarmeriestelle Nordstemmen bleib leider die geplante Durchführung des vorgesehenen Programms während der Sperrzeit versagt, weshalb die turnerischen Darbietungen im Saale auf den 2ten Ostertag verlegt werden mussten.

 

13. Juni 1946 Vorstandssitzung

Punkt 2: Keulenbeschaffung. Der 2. Vorsitzende H. G. hat sich angeboten für Holzbeschaffung und Bestellung Sorge zu tragen. Punkt 7: Die Sportgerätebeschaffung auf „besonderem Wege“ wurde besprochen.

 

Am 13. Januar 1947 wurde vom Bürgermeisteramt in einem Schreiben dem V.f.L. die im Besitz des Bauern A. F. befindliche Wiese an der Marienberg-Straße als Ausweichsportplatz zugewiesen.

 

16. Mai 1947 Monatsversammlung

Punkt 3: Nutzung des Grasbestandes auf dem von der Gemeinde dem V.f.L. zugewiesenen Platzes an der Heyersumer Straße.

Das Gras von der Schützenwiese kann weiterhin von den

Mitgliedern abgeerntet werden.

 

10. Januar 1948 Jahres-Hauptversammlung

Punkt 6: Laut Satzung müssen sich alle Mitglieder unter 30 Jahren aktiv betätigen. Aus diesem Grunde wird allen Mitgliedern unter 30 Jahren ein Formular vorgelegt in dem sie sich verpflichten müssen sich in einer Sparte aktiv zu betätigen. Falls die Unterschrift nicht gegeben wird scheiden diese Mitglieder aus dem Verein aus.

 

Viele andere Dinge wurden auch besprochen: Mitglieder aufgenommen und auch wieder ausgeschlossen, neue Abteilungen (z.B. Tischtennis) gegründet und wieder aufgelöst. Es gab den Vorschlag eine Ruderabteilung zu gründen, dieser wurde aber verworfen. Und immer wieder das Thema Vorturner, heute Übungsleiter, auch damals schon war der Vorstand ständig auf der Suche nach Ersatz. Am 14.10.1948, nach zweieinhalb Jahren guter Zusammenarbeit, trennten sich der „ Männer-Turn-Vereins von 1902“ und der „Sportverein von 1911 Viktoria Nordstemmen“ wieder und führten ihre Arbeit als eigenständige Sportvereine weiter.

Jürgen Falk


Allgemeines

Was bedeutet den Vereinsmitgliedern die Mitgliederversammlung?

 

§ 13, Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäß durch den Vorstand einberufene Versammlung aller ordentlichen und Ehrenmitglieder. Sie ist oberstes Organ des Vereins.

 

In der Mitgliederversammlung legt der Vorstand Rechenschaft ab. Rechenschaft über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Was ist passiert im Verein, was gab es für sportliche Aktivitäten. Welche Aufgaben hat der Vorstand erledigt. Stand der Vorstand vor besonderen Herausforderungen über die er berichten muss? Und natürlich die Finanzen. Der Kassenbericht zeigt ob der Vorstand das Geld der Mitglieder verantwortungsvoll verwaltet bzw. verwendet hat. Die anwesenden Mitglieder entlasten den Kassenwart und den Vorstand. Sie erkennen damit die Leistung des Vorstandes an und genehmigen sie nachträglich. Die Mitgliederversammlung entscheidet grundsätzliche Dinge wie Beitragserhöhungen oder Satzungsänderungen.

 

Ist das den Mitgliedern wirklich bewusst?

 

Die Teilnehmerzahlen bei den Mitgliederversammlungen kennt nur eine Tendenz und die geht abwärts!

Sicher, es ist nicht besonders spannend sich die Berichte anzuhören. Aber die Satzung schreibt den Ablauf vor. Und, hat der Vorstand es nicht auch verdient, dass seine Leistung durch Anwesenheit anerkannt wird? Muss es nicht alle Mitglieder und speziell auch Funktionsträger interessieren in welchem „Zustand" sich der Verein befindet? Oder ist es selbstverständlich, dass alles ordnungsgemäß abläuft?

 

Die Versammlung wird auch genutzt, um Mitglieder zu ehren oder zu verabschieden. Ein leerer Saal ist nicht der geeignete Rahmen, den eine Ehrung verdient. Danke an alle die bei der Mitgliederversammlung anwesend waren! Für alle anderen Vereinsmitglieder möchte ich an dieser Stelle wichtige Tagesordnungspunkte wiederholen:

 

Verabschiedung von Monika und Manfred Schröter und Hilmar Meyer

 

1988 - Adele, Kevin Großkreutz und Oliver Brandt werden geboren. Die Niederlande wird Europameister im Fußball (2:0 gegen UDSSR). Steffi Graf wird Olympiasiegerin im Tennis in Seoul. Und - Manfred Schröter übernimmt den Sportabzeichen-Stützpunkt in Nordstemmen. Damit wissen wir jetzt das Adele, Kevin Großkreutz und Oliver Brandt 25 Jahre alt sind und, dass Manfred in 25 Jahren verdammt viel für den MTV Nordstemmen geleistet hat!

 

bild1Das Beste was einem Verein, welcher Art auch immer, passieren kann ist Kontinuität. Wenn Abteilungsleiter, Übungsleiter, Sportabzeichenabnehmer über einen langen Zeitraum „dabei bleiben". Jetzt könnt ihr natürlich sagen: Klar hat der Vorstand keine Arbeit damit neue Mitarbeiter zu suchen. Das stimmt natürlich. Aber das ist nicht alles. Wenn jemand so lange dabei bleibt, zeigt das, er überzeugt ist von der Sache und das heißt, er wird sich 100prozentig dafür einsetzen, sie voranbringen. Und genau das hat Manfred auch getan.

 

Sieht man sich die Zahlen an wird es deutlich: 1989 wurden 72 Sportabzeichen, 2012 172 Sportabzeichen abgenommen. Damit kein falscher Eindruck entsteht, er kann das natürlich nicht allein schaffen, hat er auch nicht, dazu gehört ein Team von Sportabzeichenabnehmern. Aber es ist eben auch eine Aufgabe die ein Stützpunktleiter hat, immer für eine ausreichende Anzahl von Abnehmern zu sorgen.

 

Es gab in den 25 Jahren einige Schwierigkeiten, die die Arbeit der Sportabzeichenabnehmer behindert haben. Es gab Überschneidungen der Abnahmetermine mit Fußballspielen, der regel- mäßige Termin wurde auf den Montag verlegt.
Das Sportzentrum wurde vom VfL übernommen, neue Absprachen waren nötig. Aber das gravierendste war der Verfall der Laufbahn, der in einer Sperrung für den Sportbetrieb 2003 gipfelte. Für zwei Jahre wurden die Laufdisziplinen auf dem Schlingweg abgenommen bis eine Teilsanierung der Laufbahn erfolgte. Nach der Teilsanierung hat der MTV die Aufgabe übernommen die Laufbahn regelmäßig zu reinigen, eine zusätzliche Aufgabe für das Sportabzeichenteam.

 

Diese ganzen Schwierigkeiten wurden mit viel Engagement kompensiert. Und Manfred Schröter war der Mann der die Fäden in der Hand hielt. Ich habe das eben schon erwähnt, er konnte das natürlich nicht allein schaffen. Was liegt näher als seine eigene Frau mit ins Boot zu holen. Das ist gelungen! Und so hat Monika Schröter, auch über 25 Jahre, die Verwaltungsarbeit übernommen. Kein leichter Job. Es geht unter anderem darum jedes Jahr zwischen 70 und 170 Sportabzeichen von den Abnahmebögen in ein EDV-Programm zu übernehmen. Zu kontrollieren ist ob alle Disziplinen erledigt sind, wenn nicht werden die Probanden noch ein, zwei oder dreimal aufgefordert, was dazu führen kann das am 2ten Weihnachtfeiertag Bockspringen in der Sporthalle abgenommen wird.

 

Also ein idealer Zustand wenn ein Ehepaar sich zusammen bei einer Sache engagiert. In den letzten vier Jahren war Monika dann auch noch auf dem Platz als Abnehmerin tätig. 10 Jahre später, genau am 13.05.1998 begann die Karriere von Hilmar Meyer als Abnehmer für Sportabzeichen. Hilmar ist so ziemlich der sportverrückteste Mensch der mir je begegnet ist. Und das nicht nur als aktiver Sportler, sondern noch mehr als Zuschauer. Wenn es den Sportkanal nicht schon geben würde müsste man ihn für Hilmar erfinden, oder wurde er für Hilmar erfunden??? Ich weiß nicht so genau.......Das kann so weit gehen, dass Sportsendungen während eines Urlaubs aufgezeichnet werden um sie sich drei Wochen später anzusehen. Hilmar war eine gute Verstärkung für das Sportabzeichenteam. Selbst sportlich sehr aktiv, zuverlässig (als ehemaliger Beamter selbstverständlich) und handwerklich begabt, eine Eigenschaft die bei der Vorbereitung der Saison immer gebraucht wird.

 

Ich will die Latte nicht zu hoch hängen, aber Menschen wie Hilmar sind fast ein Idealbesetzung für das Sportabzeichen.
Von diesen Dreien müssen wir uns jetzt also verabschieden – wobei Manfred nur den Stützpunktleiter abgibt aber als Abnehmer weiter dabei ist.

 

Verabschiedung von Gerda Bartel und Detlef Siepert

 

Ein Ehrenamt ist ein Amt auf Zeit. Jeder der ein Amt übernimmt hat das Recht es auch wieder abzugeben. Das ist ein wichtiges Argument bei der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern, dazu muss ein Verein auch stehen wenn ein Mitarbeiter sagt, ich möchte meinen Posten wieder aufgeben.

 

Natürlich beginnt nach Bekanntgabe solch einer Entscheidung die Nachfolgesuche, aber das ist uns erfreulicherweise schnell gelungen. In einem Vorstand ist es wie bei jeder Mannschaftssportart, das Team gewinnt oder verliert. Die Aufgaben sind auf das Team verteilt, jede/jeder ist für bestimmte Aufgaben zuständig und nur gemeinsam ist es möglich einen Verein mit rund 900 Mitgliedern zu führen, zu verwalten und weiter zu entwickeln. Die Herausforderungen vor die wir in den letzten Jahren gestellt waren und diese Beiden mit bewältigt haben, hatten es in sich:

 

Einige der großen Herausforderungen möchte ich hervorheben:
- Sanierung der Laufbahn im Sportzen trum
- Der Kampf gegen die Hallenbenutzungsgebühren und letztendlich doch die Übernahme der Verwaltung für zwei Sporthallen
- Ein Projekt mit dem Landessportbund zur Weiterentwicklung des Vereins
- Und immer wieder die Suche nach neuen Übungsleitern - ein Thema das uns nie verlassen wird.

 

bild2Heute sind es also zwei Vorstandsmitglieder die ihr Amt zurückgeben. 2003 hat der MTV durch eine Satzungsänderung den stellvertretenden Vorsitzenden durch drei mögliche Stellvertreter ersetzt. Gerda Bartel war eine stellvertretende Vorsitzende die 2003 gewählt wurde. Jede Person bringt sich mit seiner Kompetenz und seiner Persönlichkeit in ein Amt ein. Bei Gerda ist das eine große Summe von Eigenschaften die wir zu schätzen gelernt haben.
Das beginnt bei der sportlich fachlichen Qualifikation die sie als Übungleiterin im Kinderturnen, beim Jazzdance, Pilates und im Gesundheitssport erworben hat. Ganz nebenbei war sie auch noch Abteilungsleiterin der Turnabteilung. Diese Qualifikation hat uns manche Entscheidung im sportlichen Bereich bis zur Übungsleitersuche sehr erleichtert.

 

Sie besitzt die Fähigkeit mit Menschen umgehen zu können. Das bedeutet nicht dass sie ein Ja-Sager ist. Im Gegenteil, sie ist immer dafür gut klar Stellung zu beziehen und Menschen auch unbequeme Wahrheiten zu sagen. Und natürlich ihre positive Lebenseinstellung, ihre Fröhlichkeit. Selbst aus einer Gruppe von 20 Frauen die schon eine gewissen Lautstärke produzieren ist Gerdas Lachen herauszuhören. Aber wir werden Gerda ja nicht ganz verlieren, da sie sich weiter um Geburtstagbesuche kümmert und wir sie sicher fragen können wenn ein Rat gebraucht wird.

 

Der zweite Vorstandsposten der frei wird ist der des Kassenwartes. Detlef Siepert wurde 2005 zum Kassenwart gewählt, verlässt uns nach 8 Jahren, eine gewisse Parallele zu Benedikt, dass aber rein zufällig! Ich hatte vorhin von Kompetenz gesprochen, die jede Person in den Vorstand einbringt. Bei Detlef haben wir nicht den „Bock zum Gärtner" gemacht, sondern den „Diplom Ökonomen zum Kassenwart"! Er hat immer darauf geachtet das wir „nicht auf zu großem Fuß leben". „ Hat aufgepasst wie ein Schießhund" „ das alles im grünen Bereich bleibt". Und „wenn jemand die Katze im Sack kau- fen wollte", „hat er kein Blatt vor den Mund genommen", damit „wir nicht ans Eingemachte gehen mussten" und er anschließend „der Sündenbock ist."

 

Er sieht zwar aus „als könnte er kein Wässerchen trüben" dabei „hat er es faustdick hinter den Ohren".
Lieber Detlef, schade dass Du aufhörst, aber um beim sportlichen Bild zu bleiben, Du gibst ja den Staffelstab an eine auch nicht ganz unbekannte Person weiter.

Jürgen Falk


Früher war nicht alles besser......

Bisher wurde die Vereinszeitung genutzt, um über relativ aktuelle Ereignisse, Veranstaltungen, Aktivitäten zu berichten, bzw. um Termine anzukündigen.

 

Jetzt wollen wir auch einmal einen Blick weiter zurück zuwerfen. Es ist sicher interessant zu lesen, mit welchen Dingen sich unsere Mitglieder vor 40 oder 50 Jahren herumschlagen mussten. Also viel Spaß beim Lesen.

 

Januar 1959, Ausschnitte aus einem Brief an die Gemeindeverwaltung:

 

Mit großer Freude haben wir festgestellt, dass bereits von der Gemeindeverwaltung eine Besichtigung neu erstellter Turnhallen durch den Bauausschuss der Gemeinde Nordstemmen durchgeführt worden ist.

 

Trotzdem möchten wir in einem Antrag an die Gemeindeverwaltung die uns für eine Verbesserung der derzeitigen Verhältnisse in der Turnhalle wesentlich erscheinenden Punkte herausstellen:

 

1. Einsatz eines Hallenwartes als Hallenaufsicht, Heizungswart usw. ( Wohnung im Gemeindehaus)
2. Bauliche Verbesserungen
a) Einbau einer Heizungsanlage (Öl-)
b) Einbau einer Leichtbaudecke
c) Änderung der Fensterfronten
d) Schaffung eines geeigneten Raumes zur Abstellung der Turngeräte, die ausschl. Eigentum des MTV sind
e) Ausbesserung des Hallenfußbodens
f) Ausreichende Beleuchtungskörper

 

Wesentlich erscheint uns besonders der Einsatz eines Hallenwartes da wir vor kurzem schon gezwungen waren, den Turnabend der Turnerinnen unter Polizeiaufsicht durchzuführen, um nochmalige Belästigungen von Halbstarken zu verhindern.........

 

Nach Durchführung der Bauarbeiten schreibt der Vorstand an die Mitglieder im Dezember 1960:

 

Nunmehr ist die Turnhalle wieder zur Inbetriebnahme fertiggestellt. Wir Turner und Turnerinnen möchten an dieser Stelle allen Herren der Gemeindeverwaltung für das grosse Verständnis welches sie immer wieder dem gesamten Sport entgegenbringen herzlichen Dank sagen.

Wir freuen uns sehr das wir jetzt wieder frei atmen können in der Halle, auch die Handstände werden jetzt nicht mehr durch die starke Zugluft umgepustet, die Gymnastikbälle können nicht mehr aus dem Fenster fliegen, alle können jetzt wieder in barfuss herumlaufen, denn Glassplitter gibt es nicht mehr. Auch eine Erkältung kann es nicht mehr geben, denn bei kühler Witterung wird in Zukunft die Turnhalle durch die neue Heizung in erträglicher Temperatur gehalten. Nun richten wir aber eine große Bitte an alle Turner und Turnerinnen:

 

Schont unsere schöne Turnhalle, behandelt sie wie eure gute Wohnstube......

 

bild3

Jürgen Falk